Fragen und Antworten

Frage:

Wird der Zinssatz für die eingeräumte Kontoüberziehung (Dispo) für jeden Monat erhoben, in dem sich ein Kunde im Minus befindet oder wird er auf die Summe am Ende eines Quartals bezogen?


Antwort der Postbank von Daniel P.

Sollzinsen fallen an, wenn Ihr Konto im vergangenen Quartal im Minus war.

Die Berechnung erfolgt taggenau.

An welchen Tagen das Konto im Minus war, können Sie im Online-Banking sehen. Immer wenn der Saldo rot hinterlegt ist, war Ihr Konto im Soll.

Die Sollzinsen belasten wir am Ende eines Quartals. Dabei fassen wir jeweils die letzten drei Monate zusammen.

(Stand: 21.12.2017 )

Ähnliche Fragen

Was ist eine eingeräumte Kontoüberziehung (Dispo)?

Antwort der Postbank von Daniel P.

Mit einer eingeräumten Kontoüberziehung (Dispo) können Sie als Privatkunde Ihr Konto bis zu einer vereinbarten Summe überziehen. Diese Vereinbarung gilt unbefristet.

Sie müssen aber bestimmte...

Mehr

Zinsanpassungsklausel der Postbank – was ist das?

Antwort der Postbank von Daniel P.

Seit April 2010 wird der Zins unter bestimmten Bedingungen angepasst. Wie genau – das sagt die so genannte Zinsanpassungsklausel. Diese Klausel besagt, dass wir den Sollzins anpassen, wenn sich...

Mehr

Wann werden die Zinsen für die eingeräumte Kontoüberziehung (Dispo) des Girokontos abgebucht?

Antwort der Postbank von Daniel P.

Die anfallenden Sollzinsen werden jeweils quartalsmäßig mit den Kontoführungsentgelten belastet und im Kontoauszug ausgewiesen.

Mehr

Wann wird bei einer eingeräumten Kontoüberziehung (Dispo) der Zins abgerechnet?

Antwort der Postbank von Daniel P.

Für die Berechnung von Sollzinsen ist der Schlusskontostand des Tages maßgeblich.

Sollzinsen berechnen wir am Ende eines Quartals. Dabei fassen wir jeweils die letzten drei Monate zusammen.

Mehr

Wartungsarbeiten

Einschränkungen aufgrund von Wartungsarbeiten am Sonntag, den 24.06.2018, von ca. 00:00 Uhr bis ca. 03:00 Uhr.

> Weitere Informationen