Fragen und Antworten

Frage:

Was ist die SEPA-Firmenlastschriftfrist (SDD B2B)?


Antwort der Postbank von Anja S.

Bei der SEPA-Firmenlastschrift gelten folgende Fristen: Eine einmalige, erstmalige und auch eine Folgelastschrift muss für die Ausführung bereits einen Bankgeschäftstag vor Fälligkeit (Due Date - 1) bei der Bank des Zahlers vorliegen.

Bei der SEPA-Firmenlastschrift besteht keine Möglichkeit des Widerspruchs durch den Zahler.

Achtung: Damit diese Fristen eingehalten werden, müssen die SEPA-Firmenlastschriften zu den mit Ihnen vereinbarten Einlieferungsschlusszeiten eingereicht werden.

(Stand: 03.01.2018 )

Ähnliche Fragen

Was ist der Unterschied bei SEPA zwischen SDD und B2B?

Antwort der Postbank von Daniel P.

Die SDD ersetzt das bekannte Einzugsermächtigungsverfahren.

Die B2B Lastschrift bezeichnet das Lastschriftverfahren zwischen Firmen. Sowohl Zahlungsempfänger als auch Kunde sind keine natürlichen...

Mehr

Was ist eine B2B Lastschrift?

Antwort der Postbank von Hans V.

Eine B2B-Lastschrift ist eine Lastschrift bei der auf beiden Seiten (Einzahler und Empfänger) Firmen sind (Business-to-Business).

Mehr

Unterliegt eine SEPA-Basislastschrift bzw. ein B2B Mandat einem Auftragslimit? Wenn ja welchem?

Antwort der Postbank von Daniel P.

Nein, ein Limit gibt es hierbei nicht.

Ist ein Konto gedeckt, so kann ein beliebig hoher Betrag abgebucht werden.

Sollte eine Lastschrift getätigt werden, mit welcher Sie nicht einverstanden sind,...

Mehr

Was ist die SEPA-Basislastschriftfrist (SDD Core)?

Antwort der Postbank von Anja S.

Eine SEPA-Basislastschrift muss bei der erstmaligen Einreichung fünf Bankgeschäftstage vor Fälligkeit (Due Date - 5) bereits bei der Bank des Zahlers vorliegen.

Für weitere nachfolgende...

Mehr

Wartungsarbeiten

Einschränkungen aufgrund von Wartungsarbeiten am Sonntag, den 24.06.2018, von ca. 00:00 Uhr bis ca. 03:00 Uhr.

> Weitere Informationen