Fragen und Antworten

Frage:

Was ist der Einlagensicherungsfonds?


Antwort der Postbank von Daniel W.

Der Einlagensicherungsfonds ist eine gesetzliche Schutzeinrichtung. Er stellt im unwahrscheinlichen Fall einer Insolvenz einer Bank sicher, dass die Kundeneinlagen bis zu einem Betrag von aktuell 100.000 EUR je Kunde geschützt sind. Die Postbank ist darüber hinaus Mitglied des Einlagensicherungsfonds des Bundesverbands deutscher Banken e.V., dessen Schutz ein Vielfaches über die gesetzlich garantierte Summe hinausgeht (derzeit 1,24 Mrd. EUR).

(Stand: 13.12.2017 )

Ähnliche Fragen

Was ändert sich an der Einlagensicherung ab dem 01.01.2018?

Antwort der Postbank von Daniel P.

Das Wichtigste vorab:

Für Sie als Privatkunde ändert sich nichts. Ihre Einlagen sind weiter von der gesetzlichen und von der freiwilligen Einlagensicherung umfangreich geschützt.

Änderungen gibt es...

Mehr

Wie sicher sind meine Einlagen?

Antwort der Postbank von Daniel P.

Die Sicherheit Ihres investierten Geldes hängt im Wesentlichen von der Anlageform ab, also ob Sie mit Ihrer Investition als Eigen- oder Fremdkapitalgeber agieren.

Erwerben Sie Aktien, also Anteile...

Mehr

Wo findet man Informationen über die Einlagensicherung?

Antwort der Postbank von Anja S.

Damit Sie uns Ihr Geld mit einem guten Gefühl anvertrauen können, hat die Postbank zwei Sicherungsmaßnahmen miteinander kombiniert:

• die gesetzliche Einlagensicherung

• die freiwillige...

Mehr

Wie hoch genau sind meine Einlagen versichert?

Antwort der Postbank von Daniel W.

Ihre Einlagen sind auf mehrfache Weise geschützt. Die Postbank fällt einerseits in den Schutz des gesetzlichen Einlagensicherungsfonds, der Ihre Einlagen bis 100.000 EUR garantiert. Daneben ist...

Mehr

Postbank themenwelten

Informativ, übersichtlich, verständlich: In den Postbank themenwelten lesen Sie Wissenswertes rund um das Thema Finanzen.