Fragen und Antworten

Frage:

Warum brauche ich zum Postbank-Brokerage ein Anlagekonto und ein Depot?


Antwort der Postbank von Daniel P.

Das Depot dient der Verwaltung und Verwahrung von Wertpapieren.

Über das Anlagekonto werden Gutschriften sowie Lastschriften Ihrer Wertpapiergeschäfte (Kauf, Verkauf) verrechnet.

Sie können auch Beträge vom Anlagekonto auf das Referenzkonto überweisen und umgekehrt.

(Stand: 19.10.2015 )

Ähnliche Fragen

Unterstützt Postbank Easytrade eine Depot- und Anlagekontoverwaltung über eine Finanzsoftware?

Antwort der Postbank von Daniel P.

Nein, die Postbank bietet keine HBCI-Unterstützung für die Easytrade-Konten.

Aus diesem Grund können Sie weder das Depot noch das Anlagekonto mit einer Software verwalten.

Bitte loggen Sie sich mit...

Mehr

Gilt eine Vollmacht für das Anlagekonto auch für das Depot?

Antwort der Postbank von Daniel P.

Da Anlagekonto und Depot zusammen gehören, gilt die Vollmacht auch für das Depot.

Mehr

Kann man mit einer Überweisung auf das Brokerage-Anlagekonto Geld einzahlen?

Antwort der Postbank von Daniel P.

Ja, eine Überweisung auf das Anlagekonto ist jederzeit möglich, sei es online, per Telefon-Banking unter 0228 5500 5500 oder auch schriftlich.

Als Empfängerdaten geben Sie bitte den Inhaber der...

Mehr

Kann ich im Online-Brokerage mit dem chipTAN-Verfahren arbeiten?

Antwort der Postbank von Daniel P.

Ja, das geht unter gewissen Voraussetzungen durchaus.

Besitzen Sie ein Postbank Girokonto und haben Ihre Postbank Card (ec-Karte) im Online-Banking für das chipTAN-Verfahren aktiviert, können Sie...

Mehr

Kann ich mein Tagesgeldkonto auch als Brokerage-Anlagekonto zum Depot benutzen?

Antwort der Postbank von Daniel P.

Nein, dies ist nicht möglich.

Beim Tagesgeldkonto handelt es sich um ein Sparkonto, dessen Referenz immer das Girokonto ist. Mit dem Depot- bzw. Anlagekonten hat es nichts zu tun und kann hier auch...

Mehr

Amazon.de Gutschein-Codes

Amazon.de unser neuer Partner bei den eGutscheinen im Online-Banking.
*Es gelten Einschränkungen. Siehe Einzelheiten.