Fragen und Antworten

Frage:

Ich habe in den Medien gehört, dass Dritte jetzt auf mein Konto zugreifen können. Können Sie mir mehr dazu sagen?


Antwort der Postbank von Anja S.

Seit dem 13.01.2018 gilt eine neue Fassung der Zahlungsdiensterichtlinie. Diese legt fest, dass Banken sogenannten dritten Zahlungsdienstleistern Zugriff auf bestimmte Informationen geben müssen. Wie diese Services genau funktionieren werden, legt die EU-Kommission derzeit fest.

Wichtig: Informationen werden erst bereitgestellt, wenn Sie als Verbraucher dem jeweiligen Unternehmen Ihre Erlaubnis gegeben haben. Die Postbank gewährt keinem Unternehmen ohne Ihre Zustimmung Zugriff auf Ihr Konto.

Grundsätzlich gibt es zwei Arten von diesen Diensten:

-      Zahlungsauslösedienste sind Anbieter, die im Auftrag des Kunden Zahlungen auf deren Konten auslösen. Vielleicht kennen Sie die „Sofortüberweisung“. Das ist ein Service der „Sofort GmbH“, eines Zahlungsauslösedienstes.

-    „Kontoinformationsdienste“ werten Kontoinformationen aus, um z.B. Angebote zu unterbreiten.

(Stand: 22.01.2018 )

Postbank Ideenlabor

Postbank Ideenlabor

Postbank Ideenlabor – die
Mitmach-Plattform der Postbank.
Werden Sie Teil unserer Co-Creation-Community und entwickeln Sie mit uns neue, auf Sie zugeschnittene Produkte und Services – dazu müssen Sie sich einmalig registrieren und schon können Sie loslegen.