Fragen und Antworten

Frage:

Besteht eine Vorlagefrist für einen Verrechnungsscheck und was ist zu tun, wenn sie überschritten ist?


Antwort der Postbank von Daniel P.

Folgende Vorlagefristen gelten für Verrechnungsschecks:

  • Im Inland ausgestellte Schecks: 8 Tage
  • Im europäischen Ausland ausgestellte Schecks: 20 Tage
  • Im außereuropäischen Ausland ausgestellte Schecks: 70 Tage

Nach abgelaufener Vorlagefrist kann der Scheck noch eingelöst werden. Die bezogene Bank darf die Einlösung aber verweigern. Sie würden dann eine schriftliche Information erhalten.

Reichen Sie den Scheck zusammen mit einem ausgefüllten Postgiroauftrag ein. Wenn Sie keinen Postgiroauftrag in Ihren Unterlagen haben, erhalten Sie in Ihrem Postbank Finanzcenter einen Blankovordruck.

(Stand: 13.10.2017 )

Ähnliche Fragen

Bei einer "Zahlungsanweisung zur Verrechnung" ist die Vorlagefrist abgelaufen. Was tun?

Antwort der Postbank von Daniel P.

Bitte setzen Sie sich mit dem Aussteller der Zahlungsanweisung zur Verrechnung in Verbindung.

Mehr

Gibt es bei der Verwendung von Bar- oder Verrechnungsschecks eine Betragsgrenze?

Antwort der Postbank von Daniel W.

Bei der Ausgabe eines Verrechnungsschecks gibt es keine Betragsgrenze.

Man sollte aber vorher bei dem Geschäftspartner nachfragen, bis zu welcher Betragshöhe er den Scheck akzeptiert.

Wichtig:

Ein...

Mehr

Wie sehe ich beim Finanzassistent, ob ein Budget überschritten wird?

Antwort der Postbank von Tjadke J.

Ob beim Finanzassistenten ein Budget überschritten ist, wird Ihnen sowohl in der Benachrichtigungsleiste in der Übersicht als auch in der Rubrik „Budgets“ angezeigt.

Mehr

Wirkt sich das Auftragslimit im Online-Banking auch auf die Ausgabe von Verrechnungsschecks aus?

Antwort der Postbank von Daniel W.

Die Einstellungen der Auftragslimite im Online-Banking wirken sich nicht auf schriftlich erteile Aufträge (Überweisungen, Scheckeinreichung etc.) aus.

Wenn man allerdings im Banking einen...

Mehr

Muss man bei einem Giroauftrag zu einem Verrechnungsscheck in den Spalten Kontonummer und Bankleitzahl die Daten des Schecks eingeben? Wenn ja,...

Antwort der Postbank von Daniel P.

Ja, Sie müssen dort die Daten des Verrechnungsschecks eintragen.

Dies ist zu Ihrer und unserer Sicherheit, damit dort nicht andere Daten eingetragen werden können.

Mehr

Streik in der Postbank

Wichtige Informationen
zu Einschränkungen für
unsere Kunden.

=> Zur Streikinfo